Ein Foto von auf einer Bank sitzenden Performerinnen

MIKROGRAMM

Ein Bahnhof, irgendwo in Stuttgart in naher Zukunft. Die Feinstaubbelastung forderte so viele Opfer, dass die Automobilindustrie dran glauben musste. Doch: was passiert mit einer Stadt und deren Gesellschaft, in der zwei Drittel der Bevölkerung durch eben diese Industrie beschäftigt wurden?

Mikrogramm spielt sich an einem unterirdischen Bahnsteig ab. Das neue Zentrum einer in sich tief gespaltenen Stadt, die ihren gemeinsamen Nenner verloren zu haben scheint. An einem Ort, der ständig von Ein- und Abfahrten geprägt ist, treffen hier unterschiedlichste Menschen aufeinander.

In Mikrogramm konzentrieren wir uns nicht nur auf das Leben jener, die von der Automobilindustrie beschäftigt wurden, sondern auch auf das derer, die indirekt von einem solchen Zerfall betroffen sind. Der Ausfall einer Industrie, die derartig viele Menschen beschäftigt, geht in viele Bereiche: Was passiert mit der Kulturlandschaft, wenn sie aufgrund von mangelnden Steuergeldern keine Subventionen mehr erhält? Gibt es noch den Austausch von einem Lächeln in der Bahn, wenn sich eine Bevölkerung von einem tiefen Schlag erholt? Wohin soll die Reise gehen? Abfahrt, Ankunft, Aufbruch in ein neues Wir.

MIKROGRAMM wurde im Rahmen von „Testlauf mit den Anderen“ des Citizen.Kane.Kollektivs aufgeführt.

Premiere: 07.12.2018

Ort: Rotenbergstraße, Stuttgart

Mitwirkende:
Benjamin Zeeb, Charlotte Goes, Cristi Ribeiro, Felix Schulz, Klara Fritz, Lars von Kiedrowski, Lea Salemi, Malika Teßmann, Malte Jackisch, Moritz Martin, Nele Schiller, Ruth Süpple

Projektion auf sitzenden Performerinnen

Szene auf dem Bahnsteig

Alle Performerinnen

Feinstaub fickt kreative K

Performerin sitzt am Boden vor Säule

Orangen angestrahlte Zuschauergruppe

Videoprojektion an Wand